Notice: wpdb::prepare wurde fehlerhaft aufgerufen. Die Abfrage enthält nicht die korrekte Anzahl von Platzhaltern (2) für die Anzahl der übergebenen Argumente (3). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 4.8.3 hinzugefügt.) in /homepages/32/d11689026/htdocs/wp-includes/functions.php on line 4139
Werner Floors® Parkett – Bambusparkett, Eichenparkett, Echtholzparkett aus eigener Produktion – Rohstoff Bambus

Rohstoff Bambus

Bambus – Der schnell nachwachsende Rohstoff

Die Bambuspflanze ist auf den Kontinenten Asien, Nord– und Südamerika sowie in Afrika häufig anzutreffen. Bambus zählt unter botanischen Gesichtspunkten zu „Gras“ und gilt als die am schnellsten wachsende Pflanze der Welt. In den Tropen wurden bis zu 120cm Wachstum an einem Tag gemessen. Der Durchmesser des Bambusstammes beträgt 10–15cm. Die speziell für Parkett verwendete Bambuspflanze »Phyllostachys Pubescens« ist überwiegend in China heimisch und wächst bis zu 30cm am Tag. Nach ca. 6-12 Monaten ist der Bambus ausgewachsen und verholzt die nächsten Jahre, bis er nach ca. 5 Jahren seine maximale Härte erreicht hat, und so optimal die Bedingungen für ein strapazierfähiges Parkett aus Bambus erfüllt.

bambus

Bambus – vielfältig einsetzbar

Der Bambus ist ein viel genutztes Material, welches in der asiatischen Kultur fest verwurzelt ist. Er dient nicht nur als Nahrungsmittel sowie für Gebrauchsgüter des täglichen Bedarfs (Essstäbchen, Reisschalen, usw.), sondern ist auch als Baustoff im asiatischen Raum fest etabliert. Selbst heute noch werden die Bambushalme traditionell für den Bau von Hütten sowie in großem Umfang zur Reinigung von Luft und Wasser eingesetzt. Neuerdings findet er auch in der Herstellung von Kosmetika Verwendung. Ausserdem dienen die Bambushalme mit ihrer enormen Festigkeit als Material für den Gerüstbau. Zu Kohle verbrannt wird Bambus zu Produkten mit reinigender Wirkung. Bambusfasern werden zunehmend auch von der Textilindustrie zur Herstellung hochwertiger Stoffe genutzt. Den Durchbruch im Westen schaffte der Bambus durch das Auftrennen der Stämme zu Lamellen. Hierdurch wurde die Grundlage für eine Breite industrielle Nutzung geschaffen. Die Lamellen konnten nun in unterschiedlicher Weise zu Brettern verleimt, zu Parkett, Furnieren oder Möbelplatten weiterverarbeitet werden.

Bambus – herausragende Eigenschaften

Dieser qualitativ hochwertige Werkstoff überzeugt nicht nur durch seine ökologische Ausgewogenheit, sowie seine optischen Reize, sondern auch durch besondere Härte und geringe Quell- und Schwindmaße.
So werden die Brinellwerte bei den 4 Standardvarianten:

  • Hochkantlamelle Classic
  • Hochkantlamelle Naturhell
  • Horizontallamelle Classic
  • Hochkantlamelle Naturhell

mit ca. 4,0 angegeben und liegen damit sogar über dem der altbewährten Eichenparkett. Bei der Produktinnovation Strand Bambus wird durch die Materialkomprimierung sogar ein Brinellwert von über 6,0 erreicht. Diese Parkettvariante gehört zu den härtesten Parkettarten überhaupt.
Die Quell,- und Schwindmaße geben an, wie stark sich Parkett bei hoher Luftfeuchte ausdehnt, und bei geringer Luftfeuchte zusammenzieht. Mit 0,15% Prozent Maßänderung pro % Holzfeuchteänderung gehört Bambus zu den eher ruhigeren Parkettarten.

Die Vorteile im Überblick

  • Besondere Härte
  • Geringes Quell – und Schwindverhalten
  • Ökologisches Produkt
  • Einzigartige Optik in 5 verschiedenen Varianten
  • Höchste Qualität durch eigene Produktion

Bambussparkett: Herstellungsprozess

Bambus: Aus einem hohlen Stamm wird Parkett – der Herstellungsprozess

Von den ca. 15m hohen Bambusstämmen werden aufgrund der Krümmung und Wandungsstärke nur die unteren Meter für die Herstellung von Bambusparkett verwendet.
Nach dem Ernten werden die Bambusstämme zu Lamellen aufgesägt. Danach werden die Lamellen grob gehobelt, wobei die grüne Bambushaut entfernt wird. Nun werden die Lamellen gekocht, damit der Zucker aus dem Material verschwindet, und entweder mit dem vorhandenen hellen natürlichen Farbton getrocknet, oder vor dem Trocknen gedämpft. Beim Dämpfen wird durch eine Druck- und Hitzebehandlung ein brauner Farbton erzeugt.
Die getrockneten Lamellen werden erneut fein gehobelt und bieten somit die Ausgangsbasis für das Verpressen zu Bambusrohlingen. Aus den Rohlingen wird entweder Massivparkett hergestellt oder, nach dem Auftrennen zu Deckschichten, die unterschiedlichen Arten von Fertigparkett (2-Schicht, 3-Schicht).

Beim Strand Bambus werden die Bambusstämme geschält, grob zerfasert (Strand = Faser), anschließend gekocht, und gedämpft oder ungedämpft getrocknet. Mit einem speziellen Pressverfahren wird der so vorbereitete Bambus unter enormem Druck verpresst, so dass sich die Fasern ineinander drücken (Komprimierungsprozess). Durch diese Komprimierung entsteht eine lebendige und leicht exotische „Holzstruktur“. Die großen Rohlinge werden in dünnere Rohlinge für Strand Massivparkett und zu Deckschichten für Strand Bambus 2-Schichtparkett aufgetrennt. Hieraus wird dann das enorm harte und hochwertige Parkett endgefertigt.

Merkliste